Bier | Kochzeit–Rund um Essen, mit vielen leckeren Rezepten aus aller Welt

Bier

Mit mehr als 5000 verschiedenen Bieren ist Deutschland eine der größten Brauerei-Nationen der Welt.
Hier stoßen wir mit Ihnen auf die beliebtesten Sorten an:

Alt

Noch heute Lebenselixier der Düsseldorfer, der Heimat des Altbiers.
Obergäriges Bier, meist aus Braunmalz.
Farbe: kupferfarben bis bräunlich.
Geschmack: hopfenbitter bis malzig-süß.
Alkohol: 4,4-4,9 Vol. %.
Wird in 0,2-l-Altbiergläser gezapft.

Berliner Weisse

Leichtes, obergäriges Bier aus Berlin-Brandenburg.
Farbe: hefetrüb, bronzefarben.
Geschmack: kaum bitter, leicht säuerlich durch zusätzliche Milchsäuregärung.
Alkohol: um 3 Vol. %.
Wird meist mit Himbeersirup oder Waldmeister-Essenz getrunken.

Bockbier

Schon im Mittelalter sehr beliebt.
Hochprozentiges untergäriges Starkbier mit einer Stammwürze von 16%.
Farbe: dunkel, bräunlich.
Geschmack: würzig, süß.
Alkohol: 6 – 7 Vol. %.
Ab einer Stammwürze von 18 % Doppelbock genannt.

Dunkles

Ebenfalls als Export oder Lager erhältlich.
Ein untergärig gebrautes Bier aus mindestens 50 Prozent dunklem Malz.
Farbe: bräunlich-klar.
Geschmack: vollmundig, malzig und leicht süßlich.
Alkohol: 5 – 5,5 Vol %.

Helles

Das untergärige, süffige Bier wird unterteilt in das alkoholreichere „Export“ (4,8-5,8 Vol. %) und das so genannte „Lager“ (4,4-5,5 Vol. %).
Farbe: bei beiden klar, hell bis golden.
Geschmack: Export mit dezentem Malz-Aroma, Lager fein-würzig.

Kellerbier

Untergärige, leicht hefetrübe Bierspezialität.
Häufig in Gasthausbrauereien zu finden.
Selten im Verkauf, da es ungefiltert und damit nicht lange haltbar ist.
Farbe: hell bis trüb.
Geschmack: sehr erfrischend, aromatisch.
Alkohol: 4,4-5,2 Vol. %.

Kölsch

Dieses hopfenbetonte, obergärige Bier darf nur in Köln und Umgebung gebraut werden.
Farbe: hell bis golden.
Geschmack: aromatisch nach Hefe, mit wenig Kohlensäure.
Alkohol: 4,5-5,2 Vol. %.
Wird in O,2-l-Kölsch-Gläsern ausgeschenkt.

Märzen

Traditionelles Festbier (z.B. beim Münchner Oktoberfest).
Untergärig, mit einer Stammwürze (siehe Kasten oben) von 13 -14 %.
Farbe: hell, gold-bis bernsteinfarben.
Geschmack: malzig, aromatisch.
Alkohol: rund 6 Vol. %.

Pils

Abkürzung für „nach Pilsener Brauart“ -in Anlehnung an das im Jahre 1842 im böhmischen Pilsen zum ersten Mal gebraute, untergärige Bier.
Farbe: klar und hell.
Geschmack: spritzig, herb, fein-bittere Hopfennote.
Alkohol: 4,5 – 5,5 Vol. %.

Schwarzbier

Untergäriges Bier aus dunklem, getrocknetem Röstmalz.
Eine Thüringer Firma hat die längste Tradition, ist Spezialistin im Schwarzbierbrauen.
Farbe: dunkel bis schwarz.
Geschmack: herb, teils bitter, leicht süßlich.
Alkohol: 4,5 – 5,5 Vol. %.

Weizen Dunkel

Obergärig, mit Anteilen von dunklem Malz gebraut.
Farbe: hell- bis dunkelbraun.
Geschmack: etwas süßer und würziger als seine beiden hellen Namensvetter.
Alkohol: wie bei Kristall- und Hefe-Weißbier (Weizen) bei 4,5-5,5 Vol. %.

Weizen Hefe

Wie Kristall und dunkles Weißbier mäsig gehopftes, obergäriges Bier mit viel Kohlensäure.
Die Hefetrübung entsteht bei der Nachgärung in Flasche oder Tank.
Farbe: trüb, mittelgelb bis bräunlich.
Geschmack: erfrischend, spritzig und leicht nach Hefe.

Weizen Kristall

Wegen seiner vielen aufsteigenden Kohlensäureperlen auch „Champagnerweizen“ genannt.
Obergärig gebrautes Bier aus Weizen- & Gerstenmalz, bei dem vor Abfüllung die Hefe herausgefiltert wird.
Farbe: hell, klar.
Geschmack: frisch, kaum bitter.