Thailändisches Fischcurry | Kochzeit–Rund um Essen, mit vielen leckeren Rezepten aus aller Welt

Thailändisches Fischcurry

Rezept für 4 Portionen:

Fisch:
800 g Fischfilet (z .B. Seelachs),
100 g Kartoffelstärke,
1 Ei;
Öl zum Ausbacken;

Soße:
1 rote Paprikaschote,
1 Knoblauchzehe,
1 EL rote Currypaste (asiatischer Lebensmittelhandel),
3 EL Erdnussöl,
1 Dose ungesüßte Kokoscreme (400 g),
150 g Ananasstückchen (aus der Dose),
4 EL Fischsoße (oder Sojasoße),
2 EL Zucker Salz,
frisch gemahlener Pfeffer,
1/4 Bund Koriander

1. Für den Fisch:
Fischfilet abspülen, trocken tupfen und in Würfel schneiden.
50 ml Wasser, Kartoffelstärke und Ei zu einem dickflüssigen Teig verrühren.

2. Für die Soße:
Die Paprikaschote putzen und würfeln. Abgezogenen und gehackten Knoblauch und Currypaste im heißen Öl andünsten.
Die Kokoscreme zugeben.
Paprikawürfel, abgetropfte Ananasstückchen, Fischsoße und Zucker zugeben und alles 2 Minuten dünsten.
Mit Salz und Pfeffer würzen.

3. Das Öl erhitzen
(es hat die richtige Temperatur, wenn sich an einem in das heiße Öl getauchten Holzlöffel kleine Bläschen bilden).
Die Fischwürfel in den Ausbackteig tauchen, etwas abtropfen lassen und im heißen Öl ausbacken.
Auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

4. Die gebackenen Fischwürfel erst kurz vor dem Servieren in die Soße geben
und mit abgezupften Korianderblättern bestreuen.

5. Tipp:
Einfacher geht’s, wenn Sie die Fischwürfel nicht im Ausbackteig garen, sondern die rohen Fischwürfel 10 Minuten
in der fertigen Soße ziehen lassen.

6. Dazu: Basmati-Reis.

Kommentar


Bitte beachten Sie: Werbung und Spam sind unerwünscht.