Teriyaki-Kaninchen | Kochzeit–Rund um Essen, mit vielen leckeren Rezepten aus aller Welt

Teriyaki-Kaninchen

Rezept für 4 Portionen:

600 g Kaninchenkeule mit Knochen (eventuell bereits vom Metzger in fingerdicke Scheiben hacken lassen)
150 ml Mirin (gesüßter japanischer Reiswein; aus dem Asienlader)
2 EL Sake (japanischer Reiswein)
100 g helle Miso-Paste (japanische Würzpaste aus Sojabohnen; im Asienregal oder Asienladen)
3 EL japanische Sojasauce 2 Bund Lauchzwiebeln
1 EL Öl
1 Limette

1. Kaninchenkeule samt Knochen mit Hilfe eines Küchenbeils in fingerdicke Scheiben schneiden.

2. Für die Teriyaki-Marinade Mirin und Sake in einem kleinen Topf 2 Minuten kochen.
Vom Herd nehmen, Miso-Paste und Sojasauce einrühren, abkühlen lassen.
Die Kaninchenscheiben in der Teriyaki-Marinade 10 Minuten ziehen lassen.

3. Lauchzwiebeln waschen und putzen, dabei die dunkelgrünen Teile entfernen. Lauchzwiebeln dritteln.
Dickere Stücke der Länge nach durchschneiden.
Kaninchenstücke aus der Marinade nehmen und in einer beschichteten Pfanne in heißem Öl bei mittlerer Hitze von beiden Seiten jeweils 6 Minuten braten.
Nach der Hälfte der Garzeit die Lauchzwiebeln zugeben. Restliche Marinade in die Pfanne gießen, vom Herd nehmen.
Kaninchen-Teriyaki und Lauchzwiebeln mit Limettenschnitzen servieren.
Dazu passt Reis.

Kommentar


Bitte beachten Sie: Werbung und Spam sind unerwünscht.