Sushi Variationen | Kochzeit–Rund um Essen, mit vielen leckeren Rezepten aus aller Welt

Sushi Variationen

Rezept für 36 Stück:

250 g fertig gekochter abgekühlter Sushi-Reis;
1-2 TL Wasabi (scharfe grüne Meerrettichpaste);
6 grüne Algenblätter (Yaki-Nori-Blätter; aus dem asiatischen Lebensmittelhandel);

Kalifornische Sushi:
5-6 Krebsfleisch-Sticks (Surimi; etwa 70 g),
1/2 reife Avocado,
2 TL Zitronensaft,
1 EL Mayonnaise;

Lachs-Gurken-Sushi:
125 g Räucherlachsfilet im Stück,
1/4 Salatgurke;

Omelett-Sushi:
2 Eier,
2 EL Mineralwasser,
Salz,
1 Messerspitze gemahlener Koriander,
20 g Butter oder Margarine

1.Für die kalifornischen Sushi:
Die Krebsfleisch-Sticks längs halbieren.
Avocado schälen, das Fruchtfleisch in lange schmale Streifen schneiden und mit Zitronensaft beträufeln.

2.Für 2 Rollen jeweils ein Algenblatt auf die Banjbusmatte legen und mit Mayonnaise bestreichen.
Hände anfeuchten. Das Algenblatt knapp 1 cm dick mit zimmerwarmem Sushi-Reis bedecken,
dabei einen etwa 2,5 cm Rand frei lassen. Reis nicht zu fest drücken.

3.Auf das untere Drittel einen Längsstreifen Wasabi (Vorsicht, sehr scharf!) streichen.
Darauf Avocado- und Krebsfleischstreifen legen. Mit Hilfe der Bambusmatte die Füllung mit dem Algenblatt umrollen.

4.Die Algennahtstelle mit etwas Wasser befeuchten und mit der Matte umrollt festdrücken.
Die Rolle mit einem in kaltes Wasser getauchten scharfen Messer in 6 gleichmäßige Stücke schneiden.
Die zweite Rolle ebenso zubereiten.

5.Für die Lachs-Gurken-Sushi:
Den Lachs in Streifen schneiden.
Gurke schälen, der Länge nach halbieren, die Kerne mit einem Teelöffel herauskratzen
und das Gurkenfleisch in Streifen schneiden. Den Reis wie oben beschrieben auf das Algenblatt geben
und hauchdünn mit Wasabi bestreichen.

Kommentar


Bitte beachten Sie: Werbung und Spam sind unerwünscht.