Partysuppen | Kochzeit–Rund um Essen, mit vielen leckeren Rezepten aus aller Welt

Partysuppen – einfach, schnell und lecker

In diesem Zusammenhang muss angemerkt werden, dass es „die“ Partysuppen nicht gibt. Beschäftigt man sich mit diesem Thema und schaut sich nach Rezepten im Internet um, wird man schnell merken dass es unheimlich viele verschiedene Rezepte gibt.

Steht eine Feier an, überlegt man was es denn zu Essen geben soll. Handelt es sich um eine größere Gesellschaft, die man zu Hause bewirten möchte, dann bietet sich eine Partysuppe gut an. Sie ist schnell zubereitet, kann über einen längeren Zeitraum warmgehalten werden und bei Bedarf meist mit wenigen Handgriffen und Zutaten verlängert werden, sollte die veranschlagte Menge nicht ausreichen.

Es gibt dabei sehr kräftige und deftige Suppen, sie sich vor allem für die kalte Jahreszeit perfekt anbieten. Es gibt aber auch zahlreiche leichte Suppen, die sich auch im Sommer servieren lassen.

Im Winter sind es nicht direkt Suppen, die eine Partygesellschaft begeistern, sondern deftige Eintöpfe. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass die satt machen, da viele gehaltvolle Zutaten zum Einsatz kommen.

Dabei ist im Grunde genommen alles erlaubt was schmeckt und so kann man schnell auch ein eigenes Rezept auf die Beine stellen und seine Gäste damit verwöhnen. Klassischerweise ist viel Gemüse in einem Eintopf zu finden, bei dem es sich meist um genau das Gemüse handelt, welches zur entsprechenden Jahreszeit in den Supermärkten und Wochenmärkten zu finden ist. Alternativ dazu kann man auch auf Gemüse aus der Dose zurückgreifen. Mais, Erbsen und Möhren sowie Bohnen bieten eine perfekte Grundlage.

Um die Suppe bzw. den Eintopf ein wenig gehaltvoller zu machen, kann man ihn mit Sahne andicken und Fleisch hinzugeben. Besonders beliebt ist es in diesem Zusammenhang, Hackfleisch blöselig zu braten und mit in die Suppe zu geben. Alternativ dazu kann man auch Geschnetzeltes hinzugeben.

Zu einer Suppe aufgekocht wird das Ganze dann mit Brühe, wobei sich eine kräftige Gemüsebrühe anbietet. Man kann als Alternative aber auch eine Zwiebelsuppe nehmen, die aber einen recht hohen Eigengeschmack entwickelt.

Kurzum: bei einer Partysuppe sollte man vorher ausprobieren, wie die einzelnen Zutaten miteinander harmonieren. Vor allem aber gilt, dass die Kombination auf den Tisch kommen sollte, die man selbst am liebsten mag. Dann schmeckt es auch den Gästen.

Kommentar


Bitte beachten Sie: Werbung und Spam sind unerwünscht.