Ibrahims Leibgericht | Kochzeit–Rund um Essen, mit vielen leckeren Rezepten aus aller Welt

Ibrahims Leibgericht

Rezept für 4 Portionen:

2 Tassen Reis
3,5 Tassen Hühnerbouillon
1 Blumenkohl
Fett oder Öl
1 ganzes gebratenes Hähnchen
2 Teelöffel Curry
1/2 Teelöffel Salz
Nach Belieben 1 Prise Safran (wenn der Reis besonders gelb aussehen soll)

1. Blumenkohl waschen, in kaltes Salzwasser geben, aufkochen, etwa 2 Minuten sprudeln lassen, dann aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen und nicht zu kleine Blumenkohlröschen abschneiden.

2. Die Blumenkohlröschen halbieren und in heissem Fett oder Öl kurz anbräunen, sie sollen hart bleiben.
Anschliessend Fett abtropfen lassen.

3. Brathähnchen in beliebig grosse Teile zerlegen, am besten die kleinen Knochen schon entfernen.
Auf den Topfboden die Hähnchenteile und die gebräunten Blumenkohlröschen schichten.
Dann den Reis gleichmässig darüber verteilen.

4. Curry, Safran und Salz darüber streuen und soviel Hühnerbrühe aufgiessen, dass die Flüssigkeit alle Zutaten gerade noch bedeckt.
Das Ganze aufkochen, dann auf schwächste Wärmezufuhr zurückstellen.
Topf zudecken!

5. Während des Garens (Dauer 20 Minuten) nicht umrühren, nur gegen Ende der Garzeit mit einer Gabel nachprüfen, ob noch etwas Flüssigkeit am Topfboden ist und eventuell etwas Wasser oder Bouillon nachgegossen werden muss.
Wenn der Reis gar ist, mit einer Gabel den Reis leicht lockern, aber nicht umrühren.
Eine Platte auf den Topf pressen, das Ganze drehen und das Gericht stürzen.

6. In den arabischen Ländern wird das Gericht «Maqlub» genannt – was etwa «gestürzte Speise» bedeutet.
Durch Stürzen des Reisgerichts kommen die Fleisch- und Gemüsezutaten des Gerichts nach oben – das Ganze sieht sehr appetitlich aus.
Anstelle einer Sauce serviert man zu diesem Gericht Joghurt oder ungesüsste Dickmilch.

7. Dazu passt auch ein Salat aus grünen Paprikaschoten, Tomaten, Gurkenscheiben, Kopfsalatblättern und frischen Salatkräutern.

Kommentar


Bitte beachten Sie: Werbung und Spam sind unerwünscht.