Französische Küche | Kochzeit–Rund um Essen, mit vielen leckeren Rezepten aus aller Welt

Französische Küche

Französische Küche – Französische Rezepte

Die französische Küche ist nicht nur in Frankreich, sondern auch weit über die Landesgrenzen hinweg, sehr bekannt und vor allem auch begehrt.
Denn Essen hat in Frankreich eine lange Tradition.

Bereits der Adel hat dies in der Vergangenheit bemerkt und sich vorwiegend an der französischen Küche, die als Haute Cuisine bezeichnet wird, orientiert und sich danach bekochen lassen.

Über die Landesgrenzen hinaus sind vor allem französischer Käse und Wein und auch das Baguette-Brot sehr bekannt.
Baguette und Croissants  ist geradezu ein Symbol der Franzosen geworden.Diese werden auch in französischen Restaurants sehr gern angeboten, denn kaum jemand möchte darauf verzichten.
Weiterhin stehen sehr viele Meeresfrüchte aber auch Leckereien, wie Apfelkuchen gern auf dem Speiseplan.
Abgerundet werden all die leckeren Gerichte der französischen Küche durch frische Salate und vor allem auch durch Saucen.

Mehrgängige Menü ist typisch für Frankreich, es kann drei-, fünf-, sieben- oder mehrgängiges Menü sein.
Menü besteht aus Vorspeise, Zwischengericht, das so genannte Entremet, Hauptgericht, Käseplatte und Nachspeise.

Es muss frisch sein

Die Zubereitung der französischen Küche, steht ganz unter dem Motto „es muss frisch sein“. Vor allem zahlreiche Kräuter und Gewürze werden hinzugegeben. Bekannt geworden sind diese Kräuter unter der Bezeichnung „Provence-Kräuter“.
Sie geben den eigenwilligen Geschmack der französischen Küche wieder.
Typisch französische Kräuter gibt es inzwischen auch in vielen deutschen Supermärkten zu kaufen.

Immer wieder kommt in der französischen Küche aber auch das allseits bekannte Olivenöl zum Einsatz, welches inzwischen ebenfalls sehr gern in deutschen Küchen genutzt wird. Schließlich verfügt es über einen sehr eigenwilligen Geschmack.
Sehr viele Gerichte der französischen Küche werden auch mit Tomaten zubereitet.

Eine sehr bekannte Spezialität, die allerdings aus einer einzelnen Region Frankreichs stammt, sind die Trüffel, die bereits in der ganzen Welt bekannt sind. Trüffel stehen dafür, etwas Besonderes zu sein, was sich nur leisten kann, wer das entsprechende Kleingeld besitzt.

Wer Urlaub in Frankreich macht, der wird schnell bemerken, dass die französische Küche im Alltag der Menschen einen hohen Stellenwert einnimmt und hierfür auch sehr viel Geld ausgegeben wird.

Am Essen wird in diesem Lande einfach nicht gespart.

Mouclade normande

Rezept für 4 Portionen:

1 kg Zuchtmuscheln
4 Schalotten, gehackt
4 Knoblauchzehen, gepresst
250 ml Weisswein, trocken
600 g Butter
40 g Butter
1 Spur Kuemmel
2 El. Currypulver
1 El. Mehl
100 ml Milch
200 ml Creme fraiche
Pfeffer

1. Die Muscheln unter fliessendem Wasser gut bürsten.
Schalotten,Knoblauch, Weisswein und 60 g Butter in einen Topf geben, pfeffern und zum Kochen bringen, dann die Muscheln zugeben.

2. Einige Minuten unter häufigem Schütteln kochen lassen, bis die Muscheln sich öffnen.
Vom Feuer nehmen.

3. Den Muschelsud durchpassieren, erneut aufkochen, Kümmel und Curry beigeben und 2 Minuten kochen lassen.
Das Mehl mit dem 40 g Butter verkneten, beigeben und gründlich verrühren.
Die Kasserolle vom Feuer nehmen, die kochende Milch und anschliessend den Creme fraiche hineinschütten und das Ganze durch ein Sieb passieren.

4. Von den Muscheln die eine Schalenhaelfte entfernen, mit der Sauce übergiessen.
In Backoffen bei 180 Grad ca.3-5 Minuten überbacken und servieren.

Boeuf bourguignon

Rezept für 4 Portionen:

1 kg mageres Rindfleisch (z.B. Schulter),
Salz,
schwarzer Pfeffer aus der Mühle,
4 EL Öl,
250 g Zwiebeln,
4 Möhren,
1/8 Sellerieknolle,
1 Stange Lauch,
1 Flasche französischer roter Burgunder,
2 Lorbeerblätter,
2 EL getrockneter Thymian,
1 Prise Zucker,
nach Belieben 20 ml Cognac,
1 Bund glatte Petersilie

1. Fleisch salzen und pfeffern und in heißem Öl rundum anbraten.

2. Zwiebeln  abziehen,  Möhren und Sellerie schälen. Alles in grobe Würfel oder Stücke schneiden.
Lauch putzen, waschen, in Ringe teilen. Gemüse zum Fleisch geben und 10 Minuten bei mittlerer Hitze schmoren lassen.

3. Rotwein angießen, umrühren. Lorbeerblätter, Thymian und Zucker zufügen.
45 Minuten zugedeckt schmoren lassen.

4. Dann den Cognac zugeben und zugedeckt weitere 45 Minuten schmoren lassen.
Sauce noch mal mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Nach Belieben Petersilie abbrausen, Blättchen klein hacken und über das fertige Gericht streuen.
Dazu passen gekochte oder gebratene Kartoffeln.

Salat Nicoise

Rezept für 4 Portionen:

240 g Kartoffeln
240 g Bohnen grün Fisolen
240 g Salat grüne
4 Stück Eier
32 Stück Oliven schwarz entsteint
120 g Zwiebel
8 EL Weißweinessig
Salz
fein Pfeffer schwarz gemahlen
24 EL Olivenöl
240 g Thunfisch aus der Dose
Kerbel

Die Kartoffeln waschen, schälen, in Würfel schneiden und bissfest blanchieren.
Die Bohnen waschen, putzen, halbieren und ebenso bissfest blanchieren.
Tomaten blanchieren, abschrecken, häuten, Filets ausschneiden und die Filets in Würfel schneiden.

Den Salat zerteilen, klein zupfen, waschen und trocken schleudern.
Die Eier 8-10 Minuten kochen, abschrecken und vierteln.
Die Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden oder hobeln.

Den Essig mit Salz und Pfeffer würzen und verrühren, evtl. etwas scharfen Senf dazu geben, weiter rühren und das Öl langsam einlaufen lassen.
Es soll eine gut emulgierte Salatsauce entstehen.

Salatblätter, Kartoffeln und Bohnen mit dem Salatdressing marinieren, alles auf einem Teller mittig anrichten.
Die Tomatenwürfel, Oliven, Zwiebel, etwas Kerbel, die vorbereiteten Eier sowie den Thunfisch zum Salat richten und mit frischem Weißbrot servieren.

Ratatouille

Rezept für 4 Portionen:

500 g Auberginen
Saft von 1/2 Zitrone
250 g Zwiebeln
250 g Tomaten
250 g Zucchini
2 Knoblauchzehen
2 Eßl. Olivenöl
1/2 Teel. Paprikapulver, mild
4 Messersp. Salz
je 1 Messersp. getrockneter Thymian und getrocknetes Basilikum
1/8 l Wasser
2 Eßl. saure Sahne

1. Die Auberginen von den Stielenden befreien, waschen, in Würfel schneiden
und mit dem Zitronensaft beträufeln. Die Zwiebeln schälen und grob hacken. Die Tomaten häuten,
die Zucchini waschen und mit den Tomaten in Scheiben schneiden.

2. Die Knoblauchzehen schälen und sehr fein schneiden.
Das öl in einem Topf erhitzen, die Zwiebeln zufügen und unter Rühren anbraten, aber nicht bräunen lassen.
Die Auberginenwürfel und die Zucchini- und Tomatenscheiben daraufschichten.

3. Den Knoblauch mit dem Paprikapulver, dem Salz, dem Thymian und dem Basilikum darüberstreuen.
Das Wasser erhitzen und zugießen. Das Gemüse nicht mehr umrühren und zugedeckt bei milder Hitze in etwa 20 Minuten gardünsten.
Mit der saueren Sahne verfeinen und mit etwas Salz abschmecken.