Finnische Küche | Kochzeit–Rund um Essen, mit vielen leckeren Rezepten aus aller Welt

Finnische Küche

Finnische Küche – Finnische Rezepte

Die Finnische Küche ist naturverbunden und geradlinig. Die typisch finnischen Gerichte enthalten als Hauptzutaten, was die Wälder und Seen, aber auch das Meer hergeben und was die heimische Landwirtschaft bietet.

In den Wäldern Finnlands leben Bär und Elch, deren Fleisch gern gegessen wird. Steinpilze und Pfifferlinge sowie viele Beeren wie die arktischen Moltebeeren, Moosbeeren, Preiselbeeren, Him- und Brombeeren sowie Blaubeeren und Walderdbeeren findet man in finnischen Rezepten. Da im Winter in Finnland kein heimisches frisches Gemüse und Obst zu erhalten ist, wird aus den Früchten gern Marmelade gekocht, die man im Winter genießt.

Die Landwirtschaft Finnlands bringt Rinder und Schweine sowie Steckrüben, Karotten und Kartoffeln und Getreidearten wie Gerste, Hafer und Roggen hervor, die Eingang in die finnische Küche finden. Es wird viel Brot gegessen in Finnland, vor allem Brot aus Roggen als Roggenfladenbrot, Roggenknäckebrot und Reikäleipä, ein „Lochbrot“ oder die Spezialität des Schärengebietes „Saaristolaisleipä“, ein beinahe schwarzes Brot, das teilweise sogar Blut enthält. Schon als Grundnahrungsmittel der Finnen kann man Sauerteigbrot aus Roggen bezeichnen.

Land der tausend Seen

Als „Land der tausend Seen“ hat Finnland viele Süßwasserfische für die Küche zu bieten und an den Küsten auch Krabben und Heringe, die eine große Rolle für die finnische Küche spielen.

Typisch finnische Gerichte sind „Karjalanpaisti“, wie ein Gulasch aus mehreren Fleischsorten, auch als „Karelischer Fleischtopf“ bekannt, Rentierschinken, ein Salat aus Kartoffel, Zwiebel, Apfel, Mohrrübe und Roter Bete (Rosolli), Gurken und Rote Bete sauer eingelegt, Fischsülze sowie Loimukala. Für dieses Gericht, „Glühfisch“, wird auf ein Brett genagelte Maräne an offenem Feuer gegart. An süßen Gerichten sind typisch für die finnische Küche ein Beerenpudding, der leicht gebunden ist und nicht passiert, Kissel genannt, und die süßen, mit Reisbrei gefüllten „Karelischen Piroggen“.

Die Finnen haben den größten Verbrauch der Welt an Kaffee pro Kopf und trinken auch, trotz der wie überall in Skandinavien sehr hohen Alkoholpreise gern und viel Wodka und andere Alkoholika. Finnland soll sogar eine der höchsten Raten an Alkoholkranken in der Welt aufweisen.

Finnische Hefe-Schnecken

Rezept für 4 Portionen:

Hefeteig:
1/2 l Milch
50 g Backhefe
2 TL Salz
1 Ei
2 dl Zucker
200 g Butter/Öl/Margarine
900 g Weizenmehl
1 EL zerstoßenes Kardamon
Eigelb zum Bestreichen, Streuzukcer

Füllung:
0,5 dl Zucker
30 g Butter
1 EL Zimt

1. Hefe in handwarmer Milch auflösen, mit Ei, Salz, Kardamon und dem Mehl gut verrühren, zuletzt das weiche Fett hineinrühren und an warmer Stelle gehen lassen.

2. Teig auf Backbrett dünn ausrollen, mit der Butter bestreichen und der Zucker/Zimt-Mischung bestreuen.
Von einer Längskante her aufrollen und aus der Teigrolle Scheiben schneiden, die von außen her in der Mitte zusammengedrückt werden, dass die inneren Schichten zu beiden Seiten hervorquellen.
Die Ohrfeigen noch einmal gehen lassen, mit Ei bestreichen und Streuzucker darüberstreuen und bei 225 Grad goldgelb backen (8-10 min).

Finnische Lachssuppe

Rezept für 4 Portionen:

500 g Lachs
500 g Kartoffeln
1 Zwiebe
1 l Fischbrühe oder Gemüsebrühe
200 g Sahne
Piment
Salz
Dill

1. Kartoffeln schälen und in Stücke schneiden. Zwiebeln würfeln.
Kartoffeln mit den Gewürzen und den Zwiebeln in nicht zu viel Wasser mit den Gewürzen kochen, abgießen.

2. Fischbrühe zubereiten. Lachsstücke darin ziehen lassen, Kartoffeln dazugeben.
Sahne und sehr viel kleingeschnittenen Dill dazugeben und mit Salz abschmecken.

Karelische Piroggen mit Eibutter (Karjalan Piirakka)

Rezept für 12 Stück:

Teig:
150 g Roggenmehl
25 g Weizenmehl
1 TL Salz
1,5 dl Wasser

Füllung:
600 g mehlig kochende Kartoffeln
1,5 dl Milch
20 g Butter
Salz
Pfeffer
Muskatnuss

Eibutter:
3 Eier, hart gekocht
20 g Butter, weich
Salz
Pfeffer
1/2 Bund Petersilie, gehackt

1. Für den Teig Mehl und Salz mischen. Wasser dazugiessen und zu einem Teig verarbeiten.
Zugedeckt bei Raumtemperatur 30 Minuten ruhen lassen.

2. Für die Füllung Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und in Salzwasser sieden.
Abgiessen, Wasser vollständig verdampfen lassen. Durch das Passevite treiben und mit Milch und Butter mischen, würzen.
Auskühlen lassen.

3. Für die Eibutter Eier hacken. Mit Butter und Gewürzen verrühren.

4. Teig in 12 gleich grosse Stücke teilen. Jedes Stück auf wenig Mehl 2-3 mm dünn und oval auswallen.
Füllung jeweils in die Mitte verteilen und leicht verstreichen. Ränder rundum ca. 1 cm breit einschlagen.

5. In der Mitte des auf 220 °C vorgeheizten Ofens 12-15 Minuten backen.
Piroggen zusammen mit der Eibutter servieren.